Pro Evolution Soccer 2012

  • Erscheinungstermin: 29. September 2011
  • Entwickler: Konami (Japan)
  • Plattformen: PC, PS3, Xbox 360, Wii, PS2, PSP
  • USK: Ohne Altersbeschränkung
  • Genre: Sportspiel
  • Spieler: 1-4
  • Bewertungen: 80% M!, 88% play3, Gut (1,91) ComputerBild Spiele, 87% Playblu, 88% PC Action, 84% gamona, 90% Gameswelt, 88% PC Games

PES 2012 gibt den Usern die völlige Spielkontrolle und geht dabei weiter als jeder andere Fußball-Titel. KI Innovationen und Neuerungen im Gameplay berücksichtigen nahezu jeden Aspekt von echtem Fußball. Zentrales Element von PES 2012 ist das komplett neue Active AI System. Es bewirkt beispielsweise, dass Teamkollegen gemeinsam Räume dicht machen und noch enger verteidigen, um dem Gegner Angriffe zu erschweren. Umgekehrt versuchen Teamkollegen in der Offensive die gegnerische Abwehr etwa mit angetäuschten Sprints in die Irre zu locken und geben so dem Spieler vielfältigere Möglichkeiten als jemals zuvor bei der Gestaltung des Angriffs.

Mehr denn je steht bei PES 2012 das Team als Ganzes im Vordergrund. Herausragendes Merkmal dieses Mannschaftsgedankens ist das wegweisende Teammate Control System. Es erlaubt dem Spieler die gleichzeitige Kontrolle von zwei Feldspielern, von denen einer beispielsweise einen gegnerischen Verteidiger ablenkt, während der andere somit größere Freiräume für eigene Aktionen erhält. Im assistierten Modus lassen die User nach Aktivierung durch R3 einen zweiten Feldspieler direkt losspurten. Im Manuellen Modus übernehmen sie die komplette Kontrolle über sämtliche Bewegungen dieses zweiten Feldspielers.

Mit neuen Animationen und einer verbesserten Präsentation im Spiel wurden zahlreiche neue Elemente in PES 2012 integriert: Trainer gehen am Spielfeldrand auf und ab, und die Atmosphäre von großen Spielen wurde sorgsam nachgebildet und umgesetzt. Beim Gameplay wurden das Schuss-Verhalten und die Reaktionszeiten verbessert. Ballverlust nach einem Tackling bedeutet nicht mehr automatisch den Verlust der Kontrolle über den Spieler, bei Strafstößen kommt eine Kamera hinter dem Schützen zum Einsatz, und in Mann-gegen-Mann Spielsituationen bringt voller Körpereinsatz noch mehr spielerische Möglichkeiten für Verteidiger und Stürmer gleichermaßen.

PES 2012 führt zudem KONAMIs enge Partnerschaft mit der UEFA fort, dank derer die PES Serie exklusiv die UEFA Champions League™, UEFA Europa League™ und UEFA Super Cup™ Video- und Computerspiel Lizenzen bietet. In PES 2012 pfeifen nunmehr sogar die Unparteiischen und ihre Assistenten die entsprechenden Spiele in UEFA Champions LeagueTM Trikots.

„Dies sind spannende Zeiten für alle PES Fans, und wir freuen uns, dass wir nun für Deutschland den 29. September als Erscheinungstermin bekannt geben können“, so Martin Schneider, General Manager von Konami Digital Entertainment GmbH. „Ein Tag, den sich alle Fußballfreunde rot im Kalender markieren sollten.“

„PES 2012 ist ein großer Schritt vorwärts für das gesamte Fußball Genre und das bislang anspruchsvollste und fortschrittlichste Fußballspiel“, erklärt Jon Murphy, European PES Team Leader von Konami Digital Entertainment GmbH. „Unser Neuerungen in Form von Teammate Control, Active AI und Off the Ball Control ermöglichen eine bislang unerreichte Spielkontrolle. Kein anderes Spiel ermöglicht den Usern ein so hohes Maß an Kontrolle über ihr Team. Mit PES 2012 gehören Lücken in der Verteidigung oder die Tage, in denen man einen Mannschaftskollegen vergeblich zum Laufen aufforderte, endgültig der Vergangenheit an.“

(Info: Konami, Juli 2011)

Mit PES 2012 führt KONAMI seinen Dialog mit Fans fort und setzt entscheidende Verbesserungen und spielerische Aspekte um, die sich die Spieler gewünscht haben. Der Fokus in PES 2011 liegt auf einem Höchstmaß an Spielbarkeit, fußballerischer Herausforderung und Realismus. Dem Feedback der User folgend wurde die KI in sämtlichen Belangen fundamental verändert. Gleichzeitig ist nun Teamwork entscheidend für Spielfluss und Spielgefühl – damit erleben Fans genau die Momente nach, die sie auch aus realen Matches kennen.

- Active AI: PES 2012 zielt darauf ab, den Spielfluss und das Mannschaftsgefühl von echtem Fußball nachzubilden, und die aktive KI spielt dabei eine entscheidende Rolle. Die Spieler gehen nicht jedem beliebigen Ball nach, sondern machen intelligente Läufe, um freie Räume zu schaffen oder Verteidiger zu täuschen. Teammitglieder fordern den Ball, sprinten los, um sich gezielt für ein Anspiel anzubieten oder setzen zu raschen, diagonalen Läufen an, mit denen sie gegnerische Angreifer aus der Gefahrenzone locken. Und selbst Mittelfeldakteure unterstützen den ballführenden Spieler aus dem rückwärtigen Raum heraus. Die neue Active AI sorgt dafür, dass der Spielfluss noch natürlicher ist – mit jeweils spezifischen Routinen für Angriff und Verteidigung. Das im letzten Jahr implementierte „Angriff aufhalten“, bei dem der Verteidiger nicht direkt den Ballführenden angreift, sondern im Raum dessen Spielmöglichkeiten eingrenzt, wurde verbessert, um den Spielern noch mehr Kontrolle und Effektivität bei ihrer Verteidigung an die Hand zu geben. Dort spielt das Agieren als Einheit nun eine größere Rolle denn je. Die Verteidiger halten dabei eine enge Linie, prüfen beständig die Abstände zwischen sich, weichen als Einheit gemeinsam zurück und füllen rasch entstehende Lücken. Ganz individuell fällen sie zudem klügere Entscheidungen, wenn es darum geht, Räume eng zu machen, zu blocken oder anzugreifen.

- Zweikämpfe: Zweikämpfe und die damit verbundenen Rangeleien und körperlichen Auseinandersetzungen sind eine entscheidende Komponente in PES 2012. Dabei spielt die körperliche Stärke eines Spielers eine wichtige Rolle und übt entscheidenden Einfluss darauf aus, ob ein Spieler aus einem Zweikampf als Sieger hervorgeht und den Ball erobert. Je nachdem, wie ein Spieler bedrängt wird, geht er zu Boden oder fängt sich im letzten Moment – die Animationen der beiden beteiligten Spieler sind dabei realistischer denn je gestaltet.

- Grafiken: Verschiedene Aspekte des Spiels wurden einer erheblichen Überarbeitung unterzogen. Die Gesichtsausdrücke der Spieler sind nun reichhaltiger denn je, und die Lichteffekte sind noch natürlicher. Für zusätzliche Atmosphäre sorgen weitere am Spielfeldrand platzierte Elemente wie TV-Kameras oder Fotografen.

- Off The Ball Control: Ein entscheidender Faktor in PES 2012 ist die Fähigkeit, jeden beliebigen Spieler zu jedem Zeitpunkt aktivieren zu können. Dazu wurde ein neues System implementiert, dass es Usern erlaubt, mit Leichtigkeit zwischen einzelnen Feldspielern zu wechseln. In der Defensive wird nun der rechte Analog-Stick genutzt, um jeden beliebigen Spieler auf dem Feld anzuwählen, auch Standard-Situationen sind durch diese Funktion variantenreicher ausführbar. Bei Torschüssen, Ecken, Freistößen und Einwürfen wählen die Spieler nun schnell den für sie entscheidenden Spieler aus – was wiederum strategisch kluge Läufe ermöglicht und zusätzliche Angriffsräume schafft.

- Schiedsrichter KI: Auch die Schiedsrichter sind ein entscheidender Faktor für den Spielfluss, und so wurde die KI der Referees stark verbessert, um weniger Spielunterbrechungen zu bewirken. Die Entscheidungen der Schiedsrichter wurden verbessert: Sie lassen nun auch in- Abseits- und Freistoßsituationen häufiger Vorteil gelten. Die Unparteiischen greifen nur noch dann ein, wenn es wirklich notwendig ist und sprechen Verwarnungen auch zeitverzögert aus, wenn das Spiel unterbrochen wurde.

- Pass Unterstützung: Mittels der Pass Unterstützung bestimmen die User das Ausmaß der KI-Unterstützung beim Abspiel ihrer Bälle – ganz im Sinne der neuen Möglichkeiten, persönliche Spieler-Einstellungen vorzunehmen. Dazu wählen die Spieler eine von insgesamt fünf Einstellungen: Von kompletter Unterstützung bis hin zu der Einstellung für echte Veteranen, bei der es keinerlei Hilfe gibt, so dass Kraft und Geschwindigkeit von jedem Pass allein vom Spieler abhängen.

(Info: Konami)