Ground Control 2

Vivendi Universal Games und Massive Entertaiment bringen Ground Control II – Operation Exodus, den lange erwarteten Nachfolger des weltweit erfolgreichen Echtzeit-Spektakels Ground Control. Ganz in der Tradition des Vorgängers bietet Ground Control II: Operation Exodus beeindruckend detailreiche 3D-Grafik, sorgfältig ausgetüftelte Spielbalance und spannende Multiplayer-Modi. Was diese vielfach ausgezeichnete Spielereihe jedoch aus der Masse herausragen lässt und zahllose Fans begeistert: Das Hauptaugenmerk des Spiels liegt auf strategischem Geschick und kluger Taktik anstelle von fader Rohstoffernte und immer gleichem Basen-Bau.
Ein gewaltiger Krieg tobt in der fernen Zukunft – das machtgierige Terranische Imperium führt einen langwierigen, blutigen Feldzug gegen die unabhängigen Planetenkolonien der North Star Alliance. Der Spieler erlebt diesen Krieg hautnah aus Sicht eines Offiziers der Allianz – und muss seine strategische Klugheit ebenso beweisen wie sein überlegenes taktisches Geschick.
In der Rolle von Captain Jacob Angelus, einem Offizier der NSA-Streitkräfte, kommandiert der Spieler verschiedenartigste Einheiten, jeweils mit bestimmten taktischen Besonderheiten: Infanterietruppen, verschiedene Fahrzeuge, Panzer und Artillerie, Lufteinheiten und mächtige Orbitalwaffen. In taktisch anspruchsvollen Gefechten tritt der Spieler gegen technisch überlegene Gegner an: Nur mit klugen Strategien kann es gelingen, die wertvollen Nachschubpunkte zu sichern und zu halten, und den Gegner nach und nach zu bezwingen.
„Was Ground Control II – Operation Exodus von anderen RTS-Titeln unterscheidet“, erklärt Henrik Sebring, Massive Entertainments Designchef, „ist der Fokus auf dem taktischen Einsatz der Truppen. In herkömmlichen RTS-Titeln muss man die optimale Baureihenfolge kennen, wenn man gewinnen will. Wenn man schnell viele Einheiten bauen kann, hat man beinahe gewonnen. Ground Control II ist anders: Der Spieler lenkt eine mittelgroße Streitmacht und muss taktische Besonderheiten, Terrain und sogar das Wetter ausnutzen, um die wichtigen Nachschubpunkte zu erobern. Anders gesagt: In Ground Control II muss man weder Bauernhöfe errichten noch Mähdrescher bewachen, sondern mit überlegener Strategie und klugen Taktiken in den Kampf ziehen.“
Hintergrund: Eine Welt vor dem Untergang
Die beiden umfangreichen Kampagnen von Ground Control II: Operation Exodus versetzen den Spieler in das Jahr 2741: Rund 300 Jahre sind seit der Handlung des Vorgängerspiels vergangen. Doch erneut herrscht Krieg: Mit allen Mitteln versuchten die hochgerüsteten Truppen des Terranische Imperiums, sich die Herrschaft über alle besiedelten Welten zu sichern. Doch eine kleine, unbeugsame Allianz – die North Star Alliance – leistet Widerstand. Doch die Übermacht der Terraner scheint erdrückend: Auf Morningstar Prime, dem Heimatplaneten der Allianz, hat der Bodenkrieg gegen die technisch überlegenen Landungstruppen des Imperiums begonnen. Nur eine allerletzte, verzweifelte Hoffnung bleibt …
Herausragende Technik
Die leistungsstarke 3D-Engine versetzt den Spieler mitten in die Schlachtfelder der Zukunft: Dank der frei platzierbaren Kamera mit stufenlosem Zoom kann der Spieler die Gefechte der Zukunft hautnah miterleben und sich jederzeit den nötigen Überblick verschaffen. Mit schier unglaublichem Detailreichtum und spektakulären Effekten bietet Ground Control II: Operation Exodus ein beeindruckendes visuelles Erlebnis. Die Engine ist für die neueste Generation an Grafikkarten optimiert, bei älterer Hardware wird die Leistung skaliert: So bietet Ground Control II: Operation Exodus auch auf schwächeren Maschinen stets optimale Spielperformance.
Massive Multiplayer-Schlachten und Editor
Besonderen Wert legt Massive Entertainment auch diesmal auf Mehrspielermodus und Community-Support: Bis zu acht Spieler können mit unterschiedlichsten Spielmodi gegen- oder miteinander in gewaltigen MP-Gefechten antreten. Neu ist unter anderem der Drop-in-Modus, der dem Spieler ermöglicht, mit einer kleinen Streitmacht in ein bereits laufendes Mehrspielergefecht einzusteigen.
Features
• Zwei Kampagnen mit über 20 Missionen
• Anspruchsvolles Echtzeit-Taktik-Gameplay statt langwierigem Basen-Aufbau
• Zahlreiche Truppentypen und Unterstützungswaffen mit individuellen Eigenheiten
• Herausragende 3D-Grafik mit hohem Detailreichtum und spektakulären Effekten
• Unterschiedlichste Mehrspielermodi, darunter Deathmatch und King of the Hill
• Noch nie dagewesener drop-in-Modus zum Einstieg in laufende Multiplayer-Spiele
• Umfangreicher Editor mit Modding-Toolkit
(Info: Vivendi)